Ehrlichkeit währt am längsten oder dann doch lieber Lügen auftischen und sich selbst verraten?

Ehrlichkeit beinhaltet die Fähigkeit sich selbst Fehler einzugestehen.
Lügen verschönern kurzfristig das Gewissen, aber es ist schlussendlich immer ein Verrat an sich selbst.

Ehrlichkeit währt am längsten, und das ist wirklich so. Und die beginnt bei dir selbst. Erst wenn du ehrlich zu dir bist und dir nichts mehr vormachst, kannst du ehrlich zu anderen sein. Dennoch greift der Grossteil der Menschheit lieber zu Ausreden oder Lügen als zur Wahrheit. Warum? Weil die Angst grösser ist die Zugehörigkeit zu verlieren. Lieber macht man sich selbst was vor. Und weil wir oftmals glauben, nicht richtig oder gut genug zu sein. Oder, dass wir wieder einmal mehr die Erwartungen anderer erfüllen müssen.

Und schon baut man sich sein eigenes, zerrendes Energiegrab. Anstatt mit Leichtigkeit einfach zu SEIN, wer man ist. Energiebremse vs. Selbstliebe. Lügen spürt jeder, vielleicht nicht jede Lüge, aber die ganz dick aufgetragenen sicherlich. Noch schlimmer ist aber, dass du dich in dem Moment vor dir selbst verrätst. Du gibst also lieber ein falsches Bild von dir ab, als ehrlich zu sein. Überleg dir das mal. Völliger Unsinn, einfach total bekloppt. Aber auch menschlich. Doch schlussendlich führt dieses Verhaltensmuster zu nichts und raubt enorm viel Energie. Denn das eigene Gewissen wird damit sicherlich nicht beruhigt. Der eigene Irrgarten wird bis zum grossen Fall immer verwirrter. Bis du selbst nicht mehr erkennst, wer du wirklich bist und wie du dich wirklich verhalten willst.

Sei du selbst, pass dich nicht ständig an oder nimm immer Rücksicht auf andere. Sei ehrlich zu dir selbst und nimm deine eigenen Bedürfnisse wahr. Vertrete deine Bedürfnisse und deine Überzeugungen. Sie machen dich unter andrem zu der Person, die du wirklich bist. Uneingeschränkt davon, ob du deinem Umfeld passt oder nicht. Und genau um das geht es Leute. Dem sage ich dann eine schöne Portion Eigenliebe mit Sahne obendrauf. Und hey, Fehler macht jeder. Man darf sich auch mal irren, aber dann steh dazu. Verständnis ist das, was wir uns alle wünschen. Bringst du auch Verständnis für dich selber auf?

Ja, Ehrlichkeit erfordert Mut, zu sich selber zu stehen. Sowie emotionale und mentale Sicherheit. Es erfordert zudem eine gehörige Portion Selbstachtung. Denn wenn ich mich selbst nicht achte, wie will ich mich dann wahrnehmen? Geschweige denn herausfinden, ob ich jetzt ehrlich zu mir selbst bin oder nicht?

Aber nur durch Ehrlichkeit kannst du ungehindert, frei und mit wirklich gutem Gewissen durchs Leben gehen. Andernfalls musst du dich immer vor dir selbst rechtfertigen. Um dir dann ganz sicher zu sein, dass du im Unrecht, doch noch Recht hast, ziehst du ein Urteil von einer aussenstehenden Person bei. Dieser tischst du so richtig schön fett auch noch die mit Lügen gespickte Wahrheit auf. Um dich in der Lüge schonungslos belügen und bestätigen zu lassen. Merkt ihr auf was ich hinaus will? Einfach lächerlich! Absolut überflüssig und doch so beliebt.

Viel Spass bei deiner ehrlichen Eigenreflexion. Und ich kann dir versprechen das Ehrlichkeit, mal in erster Linie dir selbst gegenüber, echt befreiend wirkt.